Tach auch,

seit gestern kann man die Petition gegen den Sanktionsparagrafen 31 SGB II mitzeichnen. Initiator der Petition ist Ralph Boes, freier Bundestagskandidat in Berlin-Mitte, den man auch aus der Grundeinkommensbewegung kennt.

Zwar bekommt die Petition jetzt, zwei Wochen vor der Bundestagswahl, ein kleines Geschmäckle, weil der Petent sich sicherlich einen Stimmzuwachs durch diese Petition erhofft, doch wichtig ist diese Petition allemal!

Schließlich gibt der § 31 SGB II den ARGEn und JobCentern ein enormes Mittel in die Hand, willkürlich von Hartz IV Betroffene unter Druck zu setzen. Unter dem Zwang, nichts von einem Regelsatz abgezogen zu bekommen, der sowieso keine Möglichkeiten bietet, an gesellschaftlichem Leben teilzuhaben, werden Betroffene von vorn herein gezwungen, alles zu tun, was Sachbearbeiter oder Fallmanager wollen.

Dabei werden über die Eingliederungsvereinbarung oftmals die Betroffenen vor unerfüllbare Aufgaben gestellt. Ein zwingend erforderliches ordentliches Profiling des Hilfe- und Arbeitssuchenden findet meist gar nicht statt. Wer dann diese angeblichen Vereinbarungen zwischen “Kunde” und ARGE nicht erfüllt, wird sanktioniert.

Schön wäre es, wenn diese Petition schon in den ersten 3 Wochen die 50.000er Marke knacken würde, weil dieses Instrument einfach abgeschafft gehört.

Schönen Tach noch…

Und nicht vergessen: -> Hier kurz die Arbeit der Regierungsparteien bewerten!

Ein Kommentar zu “Hartz IV: Petition gegen Sanktionen jetzt mitzeichnen!”

  1. Hartzkritikam 27.02.2016 um 06:40

    Petition gegen Sanktionsparagraphen!

    Die Petition gegen den Sanktionsparagraphen 31 SGB II kann ab sofort mitgezeichnet werden. Petent ist Ralph Boes, den man aus der Grundeinkommensbewegung kennt und sich zur Bundestagswahl in Berlin-Mitte, als freier Kandidat stellt. Erste Stimmen werde…

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben